PAPER GRAFFITI SUPERIOR

ZIMMER

BUCHUNGEN ONLINE

ecofriendly Personen mit Behinderung tiere gluten intolerance

PAPER GRAFFITI SUPERIOR

PAPER GRAFFITI - Superior Zimmer 101 ist die Bühne des ortsspezifischen Eingriffs von AK Drawings. AK wurde in Genua geboren. Er zog im Jahr 2005 nach Turin, wo er seine künstlerischen Experimente dank der Begegnung mit den Straßenkünstlern 999 und Br1 begann.

“Der Karton ist ein besonders dickes und schweres Papiermaterial mit einer gewellten Kernschicht, die seitlich von zwei flachen Blättern umfasst ist. Seine Ursprünge gehen zurück bis ins fünfzehnte Jahrhundert in China. Im Jahr 1917 wurden in England die ersten Kartons für die kommerzielle Nutzung verkauft. Ich war schon immer von diesem Material und seinen vielen Funktionen und Eigenschaften fasziniert. Hinter dem einfachen Material aus dem Karton besteht, verbergen sich mehrere Bedeutungen. Einige von ihnen sind bildlich durch Piktogramme ausgedrückt, die auf dem Karton geduckt sind und die sich je nach Herkunft eines Pakets ändern können. Während es die kollektive Wahrnehmung als armes Material auffasst, da es vor allem als Verpackungsmaterial benutzt wird, hat Karton hingegen respektable strukturelle und mechanische Eigenschaften. Es wird mit exzellenten Ergebnissen im Bereich des Designs und in der Herstellung von Objekten verwendet und wird sogar zur Konstruktion von sehr stabile Sitzflächen benutzt. In seiner einfachsten Verwendung kann dieses Material an kalten Tagen Leben retten, wenn es zum Beispiel von Obdachlosen wegen seiner Isolationkraft genutzt wird. In diesem Projekt habe ich die grafische Eigenschaft des Kartons benutzt und eine Textur in der Textur geschaffen. Dabei versuchte ich die verschiedenen Schattierungen der Farben, die unterschiedliche Beschaffenheit der Oberflächen und die aufgedruckten Piktogramme aufzuwerten. Das Projekt basiert sich auf dem Konzept Hintergrund/Bild - und daher auch auf den Konzepten Leer/Voll, Negativ/Positiv -, wobei die Figur aus dem Hintergrund und umgekehrt erzeugt wird, um eine einzigartige Form zu schaffen.”

AK internalisiert die Lektion von Neoplastizismus und Bauhaus durch Munari, seiner modernen Untersuchung von Materialen, Texturen und ihrer Zusammensetzung und seinem Spiel mit der Illusion der visuellen Wahrnehmung.  Neben theoretischer und persönlicher Ausbildung des Autors steht auch seine künstlerische und körperliche Interaktion mit der Optical Art. Eine seiner Arbeiten basiert sich auf dem Studium des gleichschenkligen rechtwinkligen Dreiecks. Für AK ist dies eine essentielle geometrische Form, die sich in eine gefälschte städtische Ordnung schlängelt und dort durch eine zeitgenössische Form der Geometrie Stabilität und Sauberkeit herstellt. Die Kombination zwischen präzisen und harmonischen Linien erzeugt an den Wänden eine Textur mit modernistischer Identität. Auf diese Weise werden bröckelnde Mauern verlassener Fabriken, Kontexte die AK begünstigt, zu neuem Leben geboren. Diese verlassenen Fabriken erleben daher vielleicht zum ersten Mal, in der grafischen Perfektion der dreieckigen Module, Licht, Ordnung und Harmonie. Zusätzlich zu diesen Gebäuden arbeitet der Künstler auch mit Stadtmöblierung, Plakatwerbungen und “Fehlern” der modernen Stadtarchitektur. Der Künstler befasst sich auch mit flachen Oberflächen und erhaltenen Materialien der Zivilisation. Holz von Obstkisten, verschiedene Verpackungsmaterialien und Kartonagen werden zu materiellen und ätherischen Strukturen geformt.

Der Raum wurde in Zusammenarbeit mit Cheap Street Poster Art Festival geschaffen und wurde im Mai 2015 mit der Präsenz des Künstlers eröffnet.

Paper Graffiti
Kommentare der Hotelgäste

Lloyd W

05 November 2015

Our room, we were upgraded to a junior suite you get a bit more room and a sofa was very nice.Room has very large bed very comfortable with a pillow menu if required .we stayed in the CHEAP suite decorated with some cardboard boxes flat packed on the walls and ceiling.

Tripadvisor

Masonmou

12 October 2015

We stayed in room 101 which is a mini-suite and one of the rooms decorated by a guest artist. Quite quirky as some of the walls were covered in cardboard boxes and the art on the walls was also made of cardboard, fun decoration. The bed was a huge double and very comfortable with a choice of pillows.

Tripadvisor